Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

150 Jahre RAW Chemnitz Samstag

29. Juni 2019, 10.00 - 16.00 Uhr, Eintritt frei

NEU: Programmflyer als download

Für viele Chemnitzer und und ihre Gäste ist das 72ha große Gelände des ehemaligen „Reichsbahnausbesserungswerkes Wilhelm Pieck“ unbekanntes Terrain. Trotz seiner unglaublichen Größe und der zentralen Lage, die sich vom Ende der Straße der Nationen bis weit nach Hilbersdorf erstreckt, kennen die meisten das Gelände gar nicht. 

Versteckt hinter Bäumen, geschützt durch hohe Zäune, Mauern und die Bundespolizei, ist es heute nur wenigen Menschen zugänglich. Lediglich wer mit dem Zug in Richtung Dresden fährt, erhascht einen genaueren Blick in das Werk und wundert sich zumeist über die vielen alten Lokomotiven, die im Gelände abgestellt sind und offensichtlich auf bessere Zeiten warten.

Früher arbeiteten hier bis zu 4.500 Mitarbeiter, reparierten Lokomotiven und hielten diese im 3-Schicht-Betrieb und an 365 Tagen im Jahr für den Güter- und Personentransport instand. Eine kleine Stadt war das RAW - mit unzähligen Hallen, riesiger Kantine, eigener Poliklinik und vielen weiteren Einrichtungen für die Kollegen. 

2019 feiert das Werk sein 150-jähriges Jubiläum. Deutlich geschrumpft und modernisiert, hat sich ein florierender Gewerbepark, vorrangig für eisenbahnnahe Unternehmen entwickelt.

Wir laden Sie recht herzlich ein, einen der ehemals größten Industriebetriebe der Stadt und der Region kennenzulernen oder wieder zu entdecken. Einige der Unternehmen öffnen ihre Türen und Tore, um interessierten Besuchern einen Blick hinter die Kulissen zu ermöglichen.

 

Programm

Alle offenen Objekte sind ausschließlich in Form von geleiteten Führungen zu besichtigen - halbstündig, für jeweils bis zu 25 Personen.

Begleitet von kompetenten Mitarbeitern der jeweiligen Unternehmen können Sie sehen und bestaunen, welch moderne Techniken an diesem ehrwürdigen Eisenbahnstandort Einzug gehalten haben. Aber auch, wie viel Historie über die wechselvolle Zeit erhalten blieb.

Früheste Führungen: 10.00 Uhr

Letzte Führungen: 15.30 Uhr

Um die Wartezeit zur nächsten Führung zu überbrücken, gibt es am zentralen Treffpunkt in der Mitte des Werkes handgemachte Livemusik mit Traveller. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.

 

 

 

Beteiligte Unternehmen:  

DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH 

Führungen durch die Werkstätten zur Getriebe-, Rangierkupplung- und Federnaufarbeitung 

Halle 10 mit Holzkran:

  • Ausstellung zur Geschichte des RAW
  • Lok 228 552 im Schwerkran
  • Stand der DB Recruiting Fachkräfte II Region Südost
  • Stand der Eisenbahngewerkschaft EVG
  • Stand der Firma Sächsische Bau GmbH

DB Systemtechnik GmbH, Kalibrier- und Prüfstelle

Die Prüf- und Messmittel regelmäßig hinsichtlich ihrer Genauigkeit zu überwachen, war schon immer wesentlicher Bestandteil des Qualitätsmanagements. Das ist die Aufgabe für die Kalibrier- und Prüfstelle (KPS). Hier wird dafür gesorgt, dass die Forderungen der DIN EN ISO 9001 (Qualitätsmanagement) und der DIN ISO 10012 (Messmanagementsysteme) erfüllt werden.

 

FTZ Fahrzeug- und Technologiezentrum der DB Regionetz

Besichtigung der Werkstätten für Fahrzeugumbau, Technologieentwicklung und betriebsnahe Instandhaltung von Schienenfahrzeugen sowie deren Hauptuntersuchungen für die DB RegioNetz Verkehrs GmbH

 

RIS Sachsen GmbH 

Besichtigung der Lokomotiv-Abstellhalle (Gebäude 61); sachkundige Angestellte stehen den Besuchern Rede und Antwort; Ausstellung unserer Lokomotiven je nach Verfügbarkeit (aus Sicherheitsgründen ohne Betreten der Führerstände)

 

TSR Recycling GmbH & Co.KG

Führungen über den Schrottplatz mit Vorführung der Anlagentechnik;

Hüpfburg für die kleinen Gäste;

Highlight: „Familien-Wiegen“ auf der 40to-Waage;

Für Getränke und Speisen ist gesorgt.

 

Klimek- und Rudolph GmbH & Co.KG

Präsentation von Fahrzeugtechnik am zentralen Treffpunkt

 

DHL mechanisierte Zustellbasis (Chemnitz MechZB)

Besichtigung der Sortier- und Zustellanlage für bis zu 12.000 Pakete täglich und eines elektrischen Zustellfahrzeuges

 

Außerdem:

Lok-Ausstellung am Mauergleis:

V60, V75, V100, 2 x V180 (228 552 + 228 791), BR151, BR140

 

Ausstellung zur Geschichte des Werkes in Halle 10  

 

Hinweis: Wir bitten um Verständnis, dass es aus Sicherheitsgründen verboten ist, das Gelände außerhalb der Werkstraße und der hier benannten Führungen und Zeiten zu besichtigen. Das restliche Gelände ist abgesperrt. Bei Zuwiderhandlung machen wir von unserem Hausrecht gebrauch.  

150 Jahre RAW - eine Chronik

Vom Werkstättenbahnhof bis heute

 1869: Baubeginn des Werkstättenbahnhofes Chemnitz als Hauptwerkstatt der Königlich-Sächsischen Staatseisenbahn

1873: Abschluß des ersten Bauabschnittes und vollständige Inbetriebnahme, Instandsetzung von Lokomotiven, Wagen und Neubau von Eisenbahnmaterial

1886: Erste Erweiterung der Lokwerkstätten und Beginn der Fertigung von Wagen und Tendern

1908: Neubau des Kesselhauses

1915: Teilweise Zerstörung der Wagenwerkstatt durch Brand und Neuaufbau in Stahlbeton

1920: Bildung der Deutschen Reichsbahn

1922: Errichtung der Kesselschmiede und der Anlagen des Weichenwerkes

 1924: Beginn der geordneten Lehrlingsausbildung; Bezeichnung des Werkes als RAW Chemnitz

 1925: Zuordnung des RAW zur Geschäftsführenden Direktion für das Werkstättenwesen in der RBD Dresden

 1926: Einrichtung einer Oberbauleitung für Neubau der Anlagen für die Lokinstandsetzung und Baubeginn im nordwestlichen Teil des Werksgeländes. Bau nicht vollendet u. 1929 eingestellt.

1930: Beginn der Instandsetzung von Kraftfahrzeugen der Deutschen Reichbahn

1935: Zerstörung der Azetylenanlage durch Explosion und Neubau der Anlage in einem separaten Gebäude

1939: Einweihung der neuen Lokhalle 1

1945: Erhebliche Zerstörungen im mittleren Werkbereich durch Bombentreffer und Artilleriebeschuß

1946: Höchste Beschäftigtenzahl (ca. 4500)

1951: Das RAW Chemnitz erhält den Ehrennahmen „Wilhelm Pieck“ (bis 1990)

1958: Umbau des Werkes bis ca. 1977 mit einem Kostenaufwand von über 100 Mio Mark zur Instandsetzung von Großdiesellokomotiven

1961: Beginn der Instandsetzung der Baureihen V15 und V60

1964: Beginn der Instandsetzung der Baureihe V180; Beendigung der Instandsetzung von Dampfloks

1966: Beendigung der Instandsetzung von Schmalspurwagen, letzter Wagen 970-343 übergeben

1968: Inbetriebnahme des Motoren- und Getriebeprüffeldes

1980: Beginn der Instandsetzung der Baureihe 119

1991: Schrittweise Übernahme der Instandsetzung der Baureihen 323, 333, 335, 360, 361, 364, 365 von der deutschen Bundesbahn. Einbau von Funkfernsteuerung in BR 333 und 360/361

1992: Übergabe der 10.000 sten instandgesetzten Diesellok (Lok 346 396)

2002: Beschluß zur Schließung des Werkes Chemnitz Ende 2003 

seit 2010: Übernahme der nicht genutzten Hallen und Flächen durch die „Birkus Immobilien GmbH“; Umbau zu einem modernen Gewerbepark

Anreise

mit dem kostenfreien Sonderzug:

ab Chemnitz Hbf., Bahnsteig 14

10:40 Uhr I 11.40 Uhr I 12:40 Uhr I 13:40 Uhr 

 

zurück nach Chemnitz Hbf.

ab Werk, Wandgleis am Gebäude 4

11:10 Uhr I 12.10 Uhr I 13:10 Uhr I 14:10 Uhr I 15:10 Uhr I 16:10 Uhr

Plan als PDF downloaden

 

mit dem Auto:

3 kostenfreie Sonderparkplätze sind eingerichtet an beiden Zufahrten zum RAW-Gelände (Frankenberger Straße/ Emilienstraße). Bitte folgen Sie vor Ort der Beschilderung. 

Das Einfahren mit dem Kraftfahrzeugen aller Art in das Betriebsgelände ist nicht gestattet. 

 

mit dem Bus:

CVAG Linie 32, Haltestelle Hilbersdorfer Straße

https://www.cvag.de/csdata/download/1/de/2019_04_25_32_bau_wendeanlage_rottluff_6411.pdf

   

mit freundlicher Unterstützung von: